© Thomas Zinner 2014
Stärken und Schwächen aus meiner persönlichen Sicht beurteilt.

SWOT

Stärken

Unter dem Oberbegriff Kommunikation würde ich einige meiner Stärken zusammenfassen: Zum Einen das Einholen von Meinungen, Stimmungen, Informationen und umgekehrt das Aufbereiten und Verbreiten von Informationen. Zum Anderen, die Art der Informationsverbreitung, sei es im Gespräch, in Präsentationen, auf Veranstaltungen, ... . Hierbei hilft mir ein gesundes Ausmaß an Kreativität und Innovationsfreude. Habe ich eine anfangs ungewöhnliche Idee, verpacke ich sie kreativ und verbreite sie dann an das gewünschte Zielpublikum. Unmittelbar mit der Kommunikation verbunden ist meine Stärke im Aufbau von Beziehungen sehr ausgeprägt. Also das Networking sowohl intern als auch extern mit Kunden, Partnern, Lieferanten , ... .   Dazu kommt die Stärke Mitarbeitern und Kollegen ihre Ziele klar zu kommunizieren und den daraus resultierenden Nutzen aufzuzeigen. In regelmäßigen gemeinsamen Meetings werden die erledigten Projektschritte erörtert und weitere Schritte vereinbart. In einem Management Seminar wurden meine Leadership Skills, nach Myers-Briggs-MBTI als “ENTJ” eingestuft. (Also: Extraversion, INtuition, Thinking, Judging) Mein strukturiertes Herangehen an Projekte bzw. meine tägliche Arbeit hilft mir, mit meinen mir bewußten Schwächen umzugehen.

Schwächen

Dank der Tatsache, dass ich meine Ziele in Teilaufgaben zerlege und deren Status täglich, wöchentlich, ... prüfe, gibt es keine, zu einem Termin vereinbarten, unerledigten Aufgaben. Aber in meiner Selbst-Organisation ertappe ich mich immer wieder, zuerst die angenehmen, einfachen Dinge zu machen und die trocken, unangenehmen Dinge aufzuschieben. Diese werden dann zum nächsten Kontrolltermin erledigt. Die negative Auswirkung ist also lediglich mein persönlicher Stressfaktor.

Chancen

Dumm ist: immer das gleiche zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten.   Getreu diesem Leitsatz, probiere ich gerne neue Sachen aus, ohne eine Erfolgsgarantie zu haben. So habe ich z.B. in meiner Freizeit eine “MPS App” für Verkäufer programmiert, damit sie simpel aber eindrucksvoll beim Kunden die doch komplexe Materie erklären können. Leider hat die Europazentrale lokale Apps im Appstore verboten, solange sie nicht von Inc. freigegeben wurden. Bis heute gibt es keine offizielle MPS App. Als positive Referenz: Ebenso in der Freizeit habe ich einen Sharepoint Server aufgesetzt um Mitarbeitern einen einfacheren Zugriff auf Informationen zu ermöglichen. Davor gab es unzählige gewachsene Systeme wie: das Intranet, eigene Datenbanken, Verzeichnisse auf Servern, ... Um z.B.: Ausschreibungen effizient ablegen und bearbeiten zu können, wurde der Sharepoint genutzt. Die Vorteile für den Vertrieb sind: die Zeitersparnis durch geringere Suchzeiten, die gesicherte Ablage, eine Versionskontrolle, alle nötigen Bescheinigungen und Auszeichnungen, alle Unterlagen, nötige Berechnungsmodelle, ... Das Tool wurde rasch angenommen und ist bis heute erfolgreich im Einsatz Oder z.B.: Partnerschaften So ist es mir vor Jahren gelungen, das Projekt der Netzwerk-Verkabelung des Neubaus des LKH Klagenfurts mit der Firma Systimax zu realisieren. Gesamtauftrag > € 800.000,--

Gefahren

Langeweile, fehlende Herausforderungen, zu viel erfolgreiches “Geschleime” :-)

Selbstbild - Fremdbild

Es hat immer etwas Eigenartiges an sich, wenn man sich selbst beurteilt. In Ermangelung anderer Kommentatoren, versuche ich mich  möglichst neutral zu beschreiben.
Home Karriere Privates Stärken & Schwächen Presse Veranstaltungen TZ im WWW Downloads Kontakt:
ThomasZinner    
0699 17017 909 Stärken & Schwächen